ALSBACH

                  Leben im Westerwald

Die Finnenbahn                                                                                                   

 

Die Finnenbahn ist eine speziell angelegte Strecke, die zum Crosslauftraining sowie für Jogger gedacht ist und auch von Bikern gern genutzt wird.

Die Besonderheit einer Finnenbahn ist der besonders weiche, etwa 10 cm dicke Bodenbelag aus Sägemehl und Spänen, Baumrinden und Holzschnitzeln oder Rindenmulch, der über einer Drainageschicht aus Sand, Kies oder Schotter angebracht wird.

Durch den weichen Belag werden die Auftritte beim Laufen abgefedert und die Gelenke geschont.

Meist sind Finnenbahnen als Rundbahnen angelegt.

Von Finnischen Läufern wurden die Bahnen zum Ausdauertraining entwickelt um eine gelenkschonende Alternative zum Laufen auf der Tartanbahn zu haben.

Karl Scheyer war auf 1500 und 5000 Metern zweifacher Deutscher Meister seiner Altersklasse über 75 Jahre und als Landmaschinenhändler oft in Finnland unterwegs.

Dort sah er Trimmparcours die gelenkschonend mit Fichtennadeln ausgelegt waren.

Er regte den Bau der Alsbacher Finnenbahn an und gleich Anfang der 80er Jahre wurde mit den Baumaßnahmen begonnen.

Mittlerweile ist die Bahn mit Sägespänen ausgelegt und wird rege genutzt. Die 250nm kleine und die 350 m große Runde sind u.a. auch Austragungsort des jährlichen Brexbachtallaufes in Alsbach.